• 1
  • 2
  • 3

Binnaz Öztoprak. Ihre Stadtverordnete im Rat der Stadt Bonn

Willkommen!

Willkommen!

Willkommen!

Bonn bleibt bunt

Willkommen!

Binnaz Öztoprak. Ihre Stadtverordnete für Lengsdorf und den Brüser Berg

12.06.2016 in Topartikel Wahlkreis

Kritik an Filialschließung der Sparkasse in Lengsdorf - Bankdienstleistungen erwartet

 
Sparkassenfiliale Lengsdorf

Binnaz Öztoprak, Stadtverordnete im Rat der Stadt Bonn, übt Kritik an den Plänen der Sparkasse KölnBonn, Filialen zu schließen und durch Automaten zu ersetzen. "Von den Plänen zur Schliessung ist auch die Sparkassenfiliale in der Provinzialstrasse in Lengsdorf betroffen. Bei allem Verständnis für wirtschaftliche Belange sorgen wir uns um unseren Stadtteil. In Lengsdorf gibt es eine fortdauernde, schwächelnde Stadtentwicklung, die durch die Schliessung der Sparkassenfiliale noch verschärft wird. Vor allem für ältere Kunden und Kunden mit eingeschränkter Mobilität ist es eine erhöhte Belastung, um zu einer persönlichen Beratung zu den weiteren Filialen auf den Brüser Berg oder nach Duisdorf zu gelangen", so Binnaz Öztoprak. "Das Geldinstitut stellt sich damit gegen die Stadtentwicklungspolitik und seine soziale Verantwortung. Wir werden in der SPD alles dafür tun, die Lebensqualität in Lengsdorf zu erhalten und - wenn die Sparkasse nicht erhalten bleiben kann -, dafür zu sorgen, dass es hier nicht nur einen EC-Automaten gibt, sondern auch einen Dienstleistungstag in der Filiale vor Ort, ein Ein- und Auszahlsystem, sowie mobile Kundenberater, die zu den Menschen nach Hause kommen", schlägt Öztoprak vor.

 

19.07.2016 in Landespolitik von SPD Bonn

SPD-Landtagskandidaten Peter Kox und Gabriel Kunze: Bonn wird ab 2018 dauerhaft finanziell entlastet

 
Peter Kox und Gabriel Kunze

Ab 2018 wird Bonn von weiteren finanziellen Hilfen des Bundes profitieren. „Mit insgesamt etwa 22 Mio. Euro kann Bonn ab 2018 rechnen“, erläutern die beiden SPD-Landtagskandidaten Peter Kox und Gabriel Kunze. Dann greift die nächste Entlastung des Bundes für die Kommunen. Ihnen kommen dann jährlich rund fünf Milliarden Euro Bundesgeld zugute.

Grundlage ist die insbesondere auch auf Druck der nordrhein-westfälischen Landespolitik 2013 in den Koalitionsvereinbarungen auf Bundesebene zugesagte Entlastung der Städte und Gemeinden. Im Juni 2016 einigten sich Bund und Länder auf einen Verteilungsschlüssel: Er beinhaltet eine Kombination aus kommunaler Umsatzsteuerbeteiligung, höherer Bundesbeteiligung an den Kosten der Unterkunft und eine Erhöhung des Länderanteils an der Umsatzsteuer. Letztere wird vom Land NRW eins zu eins über die Schlüsselzuweisung des Gemeindefinanzierungsgesetzes (GFG) an die Kommunen weitergegeben.

Jetzt hat die Landesregierung eine erste Berechnung der Entlastungen über die kommunale Umsatzsteuerbeteiligung und die erhöhte Bundesbeteiligung an den Kosten der Unterkunft vorgelegt. Diese soll den Städten und Gemeinden mehr Planungssicherheit ab 2018 geben. Dazu erklären Peter Kox und Gabriel Kunze: „Für Bonn macht das insgesamt gut 22 Mio. Euro aus, die wir gerade auch dem Einsatz der SPD-geführten Landesregierung zu verdanken haben. Mit dem in Aussicht gestellten Geld kann Bonn nun konkret kalkulieren und den Haushalt planen. Das wird aufgrund des jahrelangen haushaltspolitischen Versagens der CDU-dominierten Ratsmehrheit in Bonn ohnehin schon schwer genug.“

 

17.07.2016 in Senioren von AG60plus Bonn

Ausflug nach Bad Münstereifel am 16. Juli 2016

 
Beim Mittagessen

Am 16. Juli machten sich 12 GenossInnen der AG 60 plus auf, mit dem Zug nach Bad Münstereifel zu fahren, um dort nach Spuren des verstorbenen Bürgermeisterkandidaten Werner Esser zu suchen. Der Besuch war mit den Bad Münstereifeler GenossInnen abgesprochen, die uns auch am Bahnhof empfingen. 

Natürlich wussten nur die Bad Münstereifeler genau, wo Werner bei seinem Wahlkampf aufgetreten ist und an wen sich er sich gewandt hatte. 

Die Münstereifeler Genossen führten uns durch die Altstadt und zeigten uns die Ort, wo Werner Wahlkampf gemacht hatte. Das Mittagessen wurde im der Senioreneinrichtung "Am alten Stadttor" eingenommen, leider hatte das ursprünglich ausgesuchte Lokal "En de Höll" Betriebsferien. Ganz in der Nähe des Restaurants war dann auch die Kanzlei, wo Werner zusammen gebrochen ist und kurz danch verstarb. 

Den Abschluß gab es in Werners Liebslingslokal "Little Bit".

Im Gegenzug haben wir spontan beschlossen, die Bad Münstereifeler GenossInnen nach Bonn einzuladen.

Klaus Kosack

stv. Vorsitzender AG 60 plus

 

17.07.2016 in Senioren von AG60plus Bonn

Ehrung zum 70. Parteijubiläum

 
Jubilare mit Andre (li) und Gabriel (re)

Am 05. Juli 2016 war es soweit:

Der NRW Generalsekretär Andre Stinka, überreichte in Anwesenheit des Bonner UB- Vorsitzenden Gabriel Kunze und AG 60 plus Vorsitzenden Manfred Jastrzemski, der Genossin Friedel Kohnert (95) und Genossen Erich Bock (90) die Urkunde zum 70. Parteijubiläum.

Beide waren unter schwierigen Umständen Anfang 1946 in der damaligen sowjetischen Besatzungszone in die SPD eingetreten- kurz bevor die SPD mit der KPD zur SED verschmolzen wurde. Kurze Zeit später sind beide in den Westen gefohen. 

Für 70 Jahre Treue in der SPD gratulieren wir an dieser Stelle.

Der Vorstand der AG 60 plus UB Bonn

 

 

11.07.2016 in Verkehr von Gabriele Klingmüller

Mit dem Pedelec auf den Venusberg

 

08.07.2016, SWB Bonn

       

 

 

   

 

Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller (rechts) fährt ab auf BonnNatur Strom.

Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller steigt vom Auto auf das umweltfreundliche Pedelec um: "Für Bergbewohner ist das eine tolle Alternative", sagte die Ippendorferin bei einem Besuch im Haus der Stadtwerke. Über SWB Energie und Wasser war die Stadtverordnete auf den Geschmack gekommen.


Im letzten Herbst testete Gabriele Klingmüller über das kostenlose Verleihangebot "Gnade für die Wade" ein Elektrorad von SWB Energie und Wasser – und war sofort begeistert: "Man muss die Räder einfach mal ausprobieren. Erst dann weiß man, wie angenehm das ist." Vor Kurzem kaufte die Bürgermeisterin dann ein eigenes Pedelec und nutzte dabei das Förderprogramm von SWB Energie und Wasser: Die Bezieher des umweltfreundlichen BonnNatur Stroms bekommen bei der Anschaffung eines Elektrorades einen Zuschuss von bis zu 100 Euro. Marketing-Mitarbeiterin Anna Klapdohr brachte nun den Aufkleber "Ich fahre e-mobil mit BonnNatur Strom" am E-Bike der Bürgermeisterin auf.

Umwelt- und Klimaschutz gehören zu den politischen Schwerpunkten von Gabriele Klingmüller. Auch deshalb will sie künftig häufiger das Auto stehenlassen und mit dem Pedelec in die Stadt fahren. Dabei spielt es keine Rolle mehr, dass zwischen Innenstadt und Venusberg mehr als 100 Höhenmeter liegen. "Der Berg ist überhaupt kein Problem mehr für mich", sagt die Bürgermeisterin. "Man ist in Bewegung und kommt trotzdem nicht erschöpft oben an."(sst)

 

 

Termine

28.07.2016, 19:30 Uhr
AK Friedens- und Sicherheitspolitik Parteihaus der Bonner SPD (Clemens-August-Str. 64; 53115 Bonn)

 

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

28.07.2016, 19:30 Uhr
AK Friedens- und Sicherheitspolitik
Ort: Parteihaus der Bonner SPD (Clemens-August-Str. 64; 53115 Bonn)

03.08.2016, 18:00 Uhr - 19:30 Uhr
Bürgersprechstunde mit Binnaz Öztoprak, Stadtverordnete im Rat der Stadt Bonn
Ort: Telefonisch: 0228 38 777 101

08.08.2016, 09:30 Uhr
AG 60+ der Bonner SPD: Senioren-Frühstück
Ort: Pauke - Kultur Bistro (Endenicher Str. 43; 53115 Bonn)

13.08.2016, 13:40 Uhr - 18:00 Uhr
Wandertag der Senioren
Ort: Mittleres Ahrtal (ab Walporzheim)

17.08.2016, 15:00 Uhr
AG 60+ der Bonner SPD: Vorstand
Ort: Parteihaus (Clemens-August-Str. 64, 53115 Bonn)

Alle Termine

 

Sie erreichen mich