• 1
  • 2
  • 3

Binnaz Öztoprak. Ihre Stadtverordnete im Rat der Stadt Bonn

Willkommen!

Willkommen!

Willkommen!

Bonn bleibt bunt

Willkommen!

Binnaz Öztoprak. Ihre Stadtverordnete für Lengsdorf und den Brüser Berg

21.09.2016 in Topartikel Kommunalpolitik

Pressemitteilung: Regenrückhaltebecken am Lengsdorfer Bach wird saniert

 

Regenrückhaltebecken am Lengsdorfer Bach wird saniert

(Bonn, 14.09.2016)       Das Regenrückhaltebecken an der Autobahnausfahrt Bonn-Lengsdorf der A565 wird erneuert und vergrößert. Darüber informierte der Landesbetrieb StraßenNRW den Bonner Bundestagsabgeordneten Ulrich Kelber Anfang September. Der Zeitplan sieht vor, dass der Bau spätestens Anfang 2018 startet.

Binnaz Öztoprak, Stadtverordnete für Lengsdorf und den Brüser Berg, sieht dies als wichtigen Schritt um den Hochwasserschutz für die Anwohnerinnen und Anwohner zu vergrößern: „Die Wassermenge, die das Rückhaltebecken bei künftigen Starkregenereignissen aufnehmen kann, wird deutlich erhöht.“ „Dass es in absehbarer Zeit einen verbesserten Hochwasserschutz an dieser Stelle des Lengsdorfer Baches geben wird, können wir nur begrüßen“, ergänzt der Endenicher Kommunalpolitiker Wolfgang Leyer.

Beide bedanken sich bei Ulrich Kelber für seinen Einsatz bei diesem Thema. Bei einem gemeinsamen Besichtigungstermin mit Öztoprak, Leyer und der SPD Hardtberg im Jahr 2015 konnte er sich von den schwierigen Bedingungen vor Ort überzeugen. Die SPD wird auch weiterhin den Hochwasser- und Gewässerschutz am Lengsdorfer Bach sowie an allen anderen Bächen Bonns im Auge behalten.

 

Ansprechpartner:

Binnaz Öztoprak, Stadtverordnete für Lengsdorf und den Brüser Berg, Telefon: 0178 3127878, E-Mail: binnaz(at)t-online.de

Wolfgang Leyer, stellv. Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Endenich-Weststadt, Telefon: 0160 3658042, E-Mail: wmLeyer(at)t-online.de

 

 

 

01.12.2016 in Allgemein von AG60plus Bonn

Donnerstagspost 01.12.2016

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

Inzwischen ist es schon Tradition: Unser Besuch auf dem Bonner Weihnachtsmarkt. Wir haben einen Termin organisiert und laden am 05. Dezember um 16 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt ein. Treffpunkt ist in der Nähe des Haupteingangs der Hauptpost. Gäste gerne willkommen. Nähreres in der Einladung im Anhang. 

 

Besuch der Bad Münstereifeler GenossInnen

Am 26. November war es dann soweit,  14 Genossinnen und Genossen haben auf Einladung des Bonner AG 60 plus uns in Bonn besucht. Die Einladung nach Bonn wurde bei dem Ausflug der AG 60 plus Bonn nach Bad Münstereifel  im Sommer ausgesprochen, als wir auf den Spuren des verstorbenen Bürgermeisterkandidaten Werner Esser mit Bonner Wohnsitz wandelten. Klaus Kosack hat die Gäste im Namen der AG 60 plus im Hauptbahnhof empfangen und mit den Gästen eine Stadtführung durchgeführt, die uns durch die City bis an den Rhein brachte. Dabei wurde bekanntes und weniger bekanntes den Besuchern gezeigt. Der Abschluss war im Bönnsch Bräu, wo zu Mittag gegessen wurde und im Anschluß vor der Rückfahrt noch ein Abstecher zum Weihnachtsmarkt. Der Bad Münstereifeler OV- Vorsitzende Rolf Winter hat uns spontan zu einem Gegenbesuch im Sommer 2017 nach Bad Münstereifel eingeladen.

 

Hinweis auf nächsten Frühstückstermin


Wir bleiben bei unserer Themenreihe bei unserem Frühstück im Nahen Osten, diesmal wird uns Dr. Klaus Gebauer, ein Kenner der Szene, über den Genozid, der ja bis heute von der Türkei geleugnet wird, den das Osmanische Reich 1915/16 bei den Armeniern verübt hat, berichten.

Das Frühstück findet am 12.12.2016, um 9:30 Uhr in der PAUKE, Endenicher Str. 34, 53115 Bonn statt. 

 

Mit sozialistischen Grüßen

Klaus Kosack

stv. Vorsitzender der AG 60 plus 

UB Bonn

 

30.11.2016 in Allgemein von AG60plus Bonn

Besuch der Bad Münstereifeler GenossInnen in Bonn

 

Im Abschluss unseres Ausfluges im Sommer nach Bad Münstereifel, wo eine Abordnung unter der Leitung von Klaus Kosack die Stadt auf den Spuren des verstorbenen Werner Esser besuchte, hatten wir die Bad Müstereifeler GenossInnen zu einem Gegenbesuch nach Bonn eingeladen. 

Am Samstag, dem 26. November kam dann der Gegenbesuch zustande. 14 GenossInnen unter der Leitung vom OV- Vorsitzenden Rolf Winter aus Münsteifel kamen mit dem Zug nach Bonn, wo sie von Klaus Kosack begrüßt und empfangen wurden. Als Kenner der Bonner Geschichte ließ er es sich nicht nehmen, die Führung zu übernehmen und der Gruppe eine Auswahl Bonner Sehenswürdigkeiten in der City zu zeigen und zu erklären. Der Abschluss war ein gemeinsames Mittagessen im Brauhaus "Bönnsch Bräu", dem sich noch ein kleiner Rundgang über dem Weihnachtsmarkt anschloss.

Im Sommer 2017 haben uns die Münstereifeler zu einem Gegenbesuch eingeladen. 

  

 

29.11.2016 in MdB und MdL von SPD Bonn

Kelber lädt ein zur „4. Bürgersprechwoche“ vom 5. bis 9. Dezember 2016

 

Bonns Bundestagsabgeordneter Ulrich Kelber lädt alle Bonnerinnen und Bonner vom 5. bis 9. Dezember zu einer „Bürgersprechwoche“ mit fünf unterschiedlichen Terminen ein. Von Montag bis Freitag findet an in seinem Bonner Bürger-Büro (Clemens-August-Str. 64) täglich eine Bürgersprechstunde statt. Um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern eine Teilnahme zu ermöglichen, bietet Kelber Termine morgens, mittags, nachmittags, abends sowie am Wochenende an.

Für die Bürgersprechstunde ist eine telefonische Terminvereinbarung unter 0228/280 31 35 erforderlich oder per Email an ulrich.kelber.wk@bundestag.de. Wer an diesen Tagen keine Zeit hat, kann sich entweder persönlich, telefonisch oder per Mail in Kelbers Bürgerbüro melden und auf diesen Wegen sein Anliegen übermitteln.

 

28.11.2016 in Bundespolitik von SPD Bonn

Kelber: Lärmsanierung an A565 soll 2018 beginnen

 

Bonns Bundestagsabgeordneter Ulrich Kelber hat in Gesprächen mit dem Landesbetrieb Straßen NRW erfahren, dass dieser plant, mit der Lärmsanierung an der A565 im Jahr 2018 zu beginnen. „Seit vielen Jahren warten wir in Bonn auf den Abschluss der Planungen zur Nachrüstung von Lärmschutz an der A565. Jetzt kommt die Ausführung in greifbare Nähe“, freut sich der Abgeordnete. Kelber hat die Autobahnbehörde aufgefordert, kurzfristig mit den Planungen auf Stadtrat und Öffentlichkeit zuzugehen.

Intern genehmigt sind die Planungen für den Abschnitt Lengsdorf-Poppelsdorf, wo unter anderem an der Autobahnbrücke Sebastianstraße mehr Lärmschutz entstehen soll. Der Landesbetrieb Straßen NRW muss allerdings noch von Anliegern Genehmigungen einholen, da bestimmte Verstärkungsarbeiten an Mauern, auf denen dann höherer Lärmschutz montiert wird, nur von deren Grundstücken aus erfolgen kann.

 

Termine

03.12.2016, 10:00 Uhr - 11:30 Uhr
Gabi Mayer: Bürgersprechstunde am Samstag Persönliche Termine nach Voranmeldung, telefonisch 0228 2494948

03.12.2016, 10:00 Uhr - 14:00 Uhr
Brüser Berger Adventsmarkt Rund um den Brunnen in der Fußgängerzone

 

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

03.12.2016, 10:00 Uhr - 11:30 Uhr
Gabi Mayer: Bürgersprechstunde am Samstag
Ort: Persönliche Termine nach Voranmeldung, telefonisch 0228 2494948

03.12.2016, 10:00 Uhr - 14:00 Uhr
Brüser Berger Adventsmarkt
Ort: Rund um den Brunnen in der Fußgängerzone

04.12.2016, 11:00 Uhr
OV Bonn-Süd: Weihnachts-Brunch
Ort: Gaststätte Alt-Kessenich (Burbacher Str. 168; 53129 Bonn)

06.12.2016, 19:00 Uhr
FORUM-EINE-WELT BONN: Jahresabschlusssitzung und Mitgliederversammlung
Ort: Rheinlust (Rheinaustraße 134, 53225 Bonn)

07.12.2016, 18:00 Uhr - 19:30 Uhr
Bürgersprechstunde mit Binnaz Öztoprak, Stadtverordnete im Rat der Stadt Bonn
Ort: Telefonisch, 0228 38777101

Alle Termine

 

Sie erreichen mich

 

Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen

Aus der AfA Mittelrhein:

Bundestagsabgeordnete von CDU und FDP ließen bei einem Diskussionsabend in Olpe verlauten, dass Zeitarbeit notwendig sei, damit die Unternehmen in Südwestfalen flexibel und wettbewerbsfähig bleiben können. Aus Sicht der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) der HSK-SPD ist dieses Statement ein Zeichen für kurzfristiges Denken. Eine Fixierung auf das Erreichen von Wettbewerbsfähigkeit durch Lohndumping und Flexibilisierung entspricht einem neoliberalistischem Dogma.

Die Klausurtagung der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) im HSK stand in diesem Jahr unter dem Titel "Gute Arbeit in einer demokratischen und solidarischen Arbeitswelt". Vom 5. bis 7. April trafen sich mehr als 30 Mitglieder der AfA aus ganz NRW im Salvador-Allende-Haus in Oer-Erkenschwick und machten sich Gedanken über diese Thematik.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung fand bereits zu Beginn statt, denn der Bundesvorsitzende der AfA Klaus Barthel hatte sich auf den weiten Weg gemacht, um die Teilnehmern über die Positionen der AfA und der SPD auf Bundesebene zu informieren. Er stellte klare Forderungen wie die Einführung eines Mindestlohns, den abschlagsfreien Rentenzugang nach 45 Versicherungsjahren, die Regulierung von Leiharbeit und Werkverträgen an das Wahlprogramm der SPD und sprach auch ohne Zurückhaltung das Umdenken innerhalb der Partei in den letzten Jahren an.

Bestürzt hat uns die Nachricht vom Tode Ottmar Schreiner.

Mit ihm verliert die AfA ihren ehemaligen langjährigen Bundesvorsitzenden. Ottmar Schreiner hat sich stets für die Schwachen der Gesellschaft eingesetzt und hat immer für soziale Gerechtigkeit gekämpft.Ihm ist es zu verdanken, dass das neue Parteiprogramm der SPD, wieder einen sozialen Anstrich erhalten hat.

Mit ihm verlieren die AfA, aber auch die SPD, einen engagierten Streiter für Freiheit, Gleichheit und Solidarität.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken erweisen.

Erklärung des Parteivorstands

Deutschland ist ein wirtschaftlich starkes Land. Deutschland ist aber auch ein Land, in dem sich soziale Gegensätze entwickelt und vertieft haben. Die Exzesse der Finanzmärkte, maßlose Managergehälter, fehlende Aufstiegschancen und steigende Abstiegsängste stellen den sozialen Zusammenhalt über alle Lebenslagen hinweg in Frage. Die Mitte unserer Gesellschaft gerät zunehmend unter Druck.

Am Mittwoch, den 06. März 2013 besichtigten Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) im Westlichen-Westfalen gemeinsam mit ihrem Bundesvorsitzenden Klaus Barthel, MdB das Bergwerk Prosper-Haniel zu Bottrop und haben sich von der Arbeitswelt unter Tage ein Bild gemacht.