28.06.2021 in Topartikel Integration

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Menschen mit Migrationsgeschichte in Bonn

 
Binnaz Öztoprak

Sitzung des Integrationsrates am 23.06.2021

Die Verwaltung hat sehr ausführlich auf unsere Große Anfrage zu den „Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Menschen mit Migrationsgeschichte in Bonn” geantwortet.

Ein Fazit ist: „Für geflüchtete und eingewanderte Menschen und ihre Kinder, die auf öffentliche Einrichtungen, persönliche Beratung, niederschwellige Erreichbarkeit, verlässliche Strukturen, ergänzende Angebote, Begleitung u.a. angewiesen sind, hat die Corona-Pandemie natürlich starke Auswirkungen. Beengte Wohnsituationen vor allem von Familien mit mehreren Kindern und geringe Ressourcen beispielsweise hinsichtlich digitaler Ausstattung kommen hinzu. Viele beklagten den Verlust von mühsam erlernten Deutschkenntnissen, da es an täglichen Anwendungsmöglichkeiten fehlte. Obwohl Organisationen und auch Ehrenamtliche sich oftmals mit kreativen Ideen bemüht haben, außerhalb der Lockdowns und im Rahmen der jeweils geltenden Regelungen Aktivitäten, Projekte, Angebote zu realisieren, war dies natürlich nur in Grenzen möglich.  Es wird ein großes Engagement aller brauchen, damit geflüchtete Erwachsene, Jugendliche und Kinder die Pandemie-Auswirkungen überwinden können.“ 
Wir danken für die ausführlichen Antworten und werden auf der Grundlage dieser, über weitere Maßnahmen zur Bewältigung der Krise beraten.

Zwei Große Anfragen wurden vertagt, weil noch keine Stellungnahme vorlag. Es ging um “Homeschooling” und “Wohnen und Stadtentwicklung”.

Unser Antrag, den Sportplatz Hohe Straße in Tannenbusch besser gegen Vandalismus und rassistische Angänge zu schützen, wurde einstimmig beschlossen. Die Verwaltung wurde beauftragt entsprechende Maßnahmen vorzubereiten. Die Diskussion hat deutlich gezeigt, wie wichtig ein Sportplatz in Vierteln, wie zum Beispiel dem Tannenbusch, sind.

Handlungsbedarf gibt es bei islamischen Begräbnisstätten. Hierzu muss es in der Stadt weitere Überlegungen geben, um weiterhin eine Bestattung nach islamischen Riten zu ermöglichen.

Die Mitglieder der SPD-Gruppe im Integrationsrat wurden als ordentliche bzw. stellvertretende Mitglieder in nachfolgende Ratsgremien entsandt, und stehen als Ansprechpartner*innen zur Verfügung.

25.11.2021 in Allgemein von AG60plus Bonn

Impfpklicht für alle- PM der AG 60 plus

 
Pressemitteilung der AG SPD 60 plus: Allgemeine Pflicht zur Impfung gegen das Coronavirus
Allgemeine Pflicht zur Impfung gegen das Coronavirus

„Die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus plädiert für eine allgemeine Pflicht zur Impfung gegen das Coronavirus. Deshalb begrüßt der Bundesvorstand der AG SPD 60 plus den Vorschlag von Olaf Scholz, in Einrichtungen, in denen besonders verwundbare oder verletzliche Gruppen betreut werden, die Impfung verpflichtend zu machen und die Ausweitung dieser Regelung zu prüfen.

Die wahrscheinlich schlimmste Welle an Coronainfektionen rollt heran, weil sich etwa 30 Prozent erwachsener Menschen gegen die Impfung sperren, weil sie sich offensichtlich von falschen Informationen aus dem tiefsten Sumpf des Internets manipulieren und in die Irre lenken lassen. Diese 30 Prozent können offensichtlich mit ihrer Freiheit und Möglichkeit, sich und andere zu schützen, nicht verantwortlich umgehen. Die Freiheit von jedem von uns endet dort, wo die Freiheit anderer beginnt. Deshalb gibt es im Grundgesetz auch beide Seiten: „Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, … das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit … soweit er nicht die Rechte anderer verletzt“. Es geht also auch um den Schutz des Lebens anderer Menschen. Und wer die Gefährdung anderer in Kauf nimmt, und sei es nur, indem Betten auf Intensivstationen in Folge von Leichtsinn und Fahrlässigkeit belegt werden, hat die Möglichkeiten seiner Freiheitsrechte falsch verstanden. So wird die Impfpflicht benötigt, um die Freiheitsrechte zu erhalten.

Die 30 Prozent Ungeimpften zwingen die anderen 70 Prozent in den Lockdown oder zu großen Einschränkungen, sie gefährden soziale Einrichtungen und die Kulturszene, führen zur Überlastung der Krankenhäuser und stören die wirtschaftliche Entwicklung und die sozial-ökologische Transformation.

Natürlich ist die allgemeine Impfpflicht kein Allheilmittel, aber die schlimmsten Folgen können vermieden werden. Selbst mit einer sofortigen Impfpflicht gibt es keine kurzfristigen Erfolge – das zeigt schon, warum es ein Fehler war, die Impfpflicht nicht schon vor einem Jahr einzuführen, nachdem deutlich wurde, dass Appelle an die Vernunft nicht fruchten würden. Nun aber ist es höchste Zeit, um wenigstens die fünfte Welle glimpflich überstehen zu können. Und der nächste Winter kommt bestimmt.“

gez. Lothar Binding

Bundesvorsitzender der AG 60 plus 

 

28.09.2021 in Bundespolitik von SPD Bonn

Jessica Rosenthal ist für Bonn im Bundestag

 

Die Bundestagskandidatin der Bonner SPD, Jessica Rosenthal, gehört dem nächsten Deutschen Bundestag an! Nachdem das Direktmandat denkbar knapp mit 216 Stimmen Unterschied verpasst wurde, ist Rosenthal über die Landesliste eingezogen und wird sich künftig in Berlin für die Themen einsetzen, die die Bonner:innen bewegen: mehr Geld für Schulen, bezahlbare Wohnungen und einen Mindestlohn von 12 Euro!

15.09.2021 in Allgemein von Angelika Esch

Wahlaufruf

 

Das Recht zu wählen ist das Recht, die Führung des Staates mitzubestimmen. Und das ist keine Selbstverständlichkeit – das war es nicht immer in unserer Geschichte, und das ist es noch heute nicht weltweit. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben immer dafür gekämpft. Also bitte wählen gehen und mitbestimmen, welchen Kurs die Bundesrepublik Deutschland in Zukunft nimmt!

Anbei noch ein paar Gründe warum beide Stimmen SPD.

Link

 

 

26.08.2021 in Allgemein von AG60plus Bonn

Ausflug der AG 60 plus nach Remagen

 
Ankunft in Remagen

Am 14. August 2021 fand der verschobene Ausflug der AG nach Remagen statt. Eigentlich sollte er am 17. Juli stattfinden, musste aber wegen der Unwetterfolgen vom 14. Juli verschoben werden. Wegen Hochwasser musste die Schifffahrt eingestellt werden. Am Ausflug des 14. Augusts nahmen bei schönen Wetter 23 Leute von der SPD und ABK teil. Klaus machte mit der Gruppe eine kleine Stadtführung durch Remagen mit anschließen den Besuch des römischen Museums. Empfangen wurden wir in Remagen vom stv. OV- Vorsitzenden Rolf Plewa und dem AG 60+ Vorsitzenden des Kreises Ahrweiler Günther Martin. Am späteren Nachmittag ging es mit dem Schiff wieder zurück nach Bonn.

Klaus Kosack, Vorsitzender

Kontakt. Auf ein Wort:

Meine Kontaktdaten

 

Termine. Treffen wir uns:

Alle Termine öffnen.

27.11.2021, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr
SAMSTAGSSPAZIERGANG
Ort: Treffpunkt: Kaffeestand auf dem Moltkeplatz

01.12.2021, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Weihnachtsmarkt in Bonn
Ort: Treffpunkt: Beethoven-Denkmal Münsterplatz, 53111 Bonn

02.12.2021, 19:30 Uhr
Digitaler MITGLIEDERTREFF "Bundesparteitage"
Ort: Digital per Zoom-Videokonferenz

07.12.2021, 19:30 Uhr
ORTSVEREINSVORSTAND
Ort:

13.12.2021, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr
Klaafe im Advent
Ort: Pauke, Endenicher Str. 43, 53115 Bonn

Alle Termine