12.05.2021 in Topartikel Gesellschaft

Ein schlechter Tag für Bonn.

 
Mahnwache vor der Synagoge in Bonn

Heute startete ich meinen Tag wie jeden Anderen mit Kaffee und Zeitung Lesen. Als ich von der antisemitistischen Attacke auf die Synagoge gelesen habe, bin ich fassunglos.

Eine solche Tat ist auf das Schärfste zu verurteilen. Antisemitismus hat in keiner Form Platz in Bonn. Wir stehen solidarisch an der Seite unserer jüdischen Freundinnen und Freunde.

Bonn ist unsere internationale Heimatstadt. Bonn ist weltoffen. Wir leben in unserer Stadt zusammen als weltoffene Gemeinschaft. Solch eine Attacke wird daran nichts ändern.

Ihre Binnaz Öztoprak
Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Bonn

12.05.2021, Mahnwache vor der Synagoge in Bonn

16.06.2021 in Allgemein von SPD Ortsverein Tannenbusch Dransdorf Buschdorf

Ein Stolperstein für Paul Niedermair

 
Stolpersteine (Quelle: Hans, Pixabay)

Der Ortsverein der SPD Tannenbusch/Dransdorf/Buschdorf wird am Mittwoch, den 23. Juni 2021 ca. 10 Uhr mit dem Tiefbauamt und der Gedenkstätte und NS-Dokumentationszentrum einen Stolperstein in Tannenbusch, Bertha-Lungstras-Straße 19, für Paul Niedermair verlegen.

Paul Niedermair ist im Widerstand gegen den Nationalsozialismus aktiv gewesen. Er war Opfer des Nazi-Regimes in Form von Zuchthaus-Aufenthalten und Zwangsarbeit. Nach dem Krieg hat er sich weiter um Bonn verdient gemacht. 

13.05.2021 in Gesellschaft

Alles Gute zu den Feiertagen

 

Am heutigen Donnerstag werden das Zuckerfest, Christi Himmelfahrt und Vatertag begangen. Mit dem Zuckerfest geht für die Musliminnen und Muslime ein Monat des Fastens und des Verzichtes zu Ende. „Einen Monat lang tagsüber nicht zu essen und nicht zu trinken erfordert Durchhaltevermögen wie bei einem Marathon. Es erfordert das Vertrauen in die eigene Kraft und die Entschlossenheit, ein sich selbst gesetztes Ziel zu erreichen. Nun ist das Ziel erreicht, und die Menschen feiern und genießen,“ erklärt Binnaz Öztoprak, Vorsitzende des Bonner Integrationsrates.

 

Auch „Christi Himmelfahrt“, der Tag der Auferstehung und die Verkündung der frohen Botschaft geben Anlass zur Freude. Den Vätern bietet Christi Himmelfahrt traditionell einen Anlass zu Feiern. Allen gemeinsam wünscht Binnaz Öztoprak einen friedlichen und freudigen Tag.

Gemeinsam werden wir auch die Corona-Pandemie bezwingen, mit Vertrauen, persönlicher Entschlossenheit und Durchhaltevermögen. Die Impfstoffe sind nun entwickelt, die Impfkampagne läuft, die Impfstoffproduktionen werden ausgeweitet. Die gegenwärtige Pandemie ist für alle Mitmenschen ein beschwerlicher Weg, aber mit gemeinsamer Anstrengung lässt sich letztendlich auch diese schwere Zeit überwinden.

Grund genug, Ihnen allen einen guten und schönen Feiertag zu wünschen!

Herzlichst,
Ihre Binnaz Öztoprak
Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Bonn

 

26.02.2021 in Kommunalpolitik

Erste SPD-Vorsitzende in der Geschichte des Bonner Integrationsrates

 

Der neue Integrationsrat hat sich am 25.02.21 konstituiert. Die SPD hatte bei der Wahl des Integrationsrates das beste Stimmergebnis und stellt mit sechs Mitgliedern die stärkste Fraktion der direkt gewählten Mitglieder in diesem Gremium.

Binnaz Öztoprak, Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Bonn
Binnaz Öztoprak
Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Bonn

Erwartungsgemäß hat nun die ehemalige Stadtverordnete, Binnaz Öztoprak, den langjährigen Vorsitzenden abgelöst. Öztoprak stammt gebürtig aus Samsun/Carsamba in der Türkei, sie ist Dipl. Wirtschaftsinformatikerin und arbeitet bei der Deutschen Telekom.

Ihre Ziele für den Integrationsrat sind, die sozialen Interessen der Menschen mit Einwanderungsgeschichte zu vertreten und ihrer Stimme Gewicht zu verleihen. „Wir werden uns dafür einsetzen, die kulturelle Vielfalt in der internationalen UN-Stadt Bonn aktiv zu gestalten, echte Chancengleichheit herzustellen, Diskriminierung abzubauen und das Zusammenleben und den Zusammenhalt in Bonn zu fördern.”

Der Fokus im Integrationsrat müsse darauf liegen, konkret die Lebensbedingungen der Menschen in Bonn zu verbessern: “Arbeit, Wohnen, Bildung – das sind zentrale gesellschaftliche Bereiche, in denen Menschen mit Einwanderungsgeschichte immer noch strukturell benachteiligt sind. Gerade jetzt in der Pandemie verschärft sich die soziale Ungleichheit noch – vor allem bei Kindern und Jugendlichen im Bildungswesen. Da brauchen wir soziale Antworten.” Es bedarf noch mehr zielgerichteter Förderangebote für Jugendliche und Familien, aber auch für ältere Menschen um Bereich der interkulturellen Pflege, sowie Sprach- und Qualifizierungsangebote und soziale Projekte in den Stadtteilen, gemeinsam mit den Vereinen und Initiativen, die das interkulturelle Zusammenleben vor Ort fördern“, so Öztoprak.

Das Engagement für Demokratie und gegen Antisemitismus, Rassismus, religiösen Extremismus und Rechtsextremismus gelte es zu intensivieren: “Es darf nicht sein, dass Menschen, auch in Bonn, wegen ihrer Herkunft, des Glaubens oder der Hautfarbe ausgegrenzt und diskriminiert werden. Dem werden wir als Integrationsrat entschieden entgegentreten”, betont Öztoprak. Ein wichtiger Schritt sei es auch, die interkulturelle Öffnung der Verwaltung weiter voranzubringen.

Die gewählten Vertreter*innen im Integrationsrat sind das Sprachrohr in die Gremien des Stadtrates und in die Stadtgesellschaft hinein. Sie haben die Möglichkeit und die Pflicht, den Anliegen von Migrantinnen und Migranten Gewicht zu verleihen. „Diese Aufgaben können wir nur Gemeinsam als Integrationsrats-Team schaffen. Ich bin sehr zufrieden, dass nun eine Frau dem Bonner Integrationsrat vorsteht, bisher war dies immer ein Mann.

Das ist auch ein wichtiges Signal für nicht deutschstämmige Frauen, selbstbewusst andere Rollen wahrzunehmen, als die vermeintlich „historisch“ vorgegebenen. Ich bin bereit die Aufgabe zu übernehmen,“ macht Öztoprak deutlich.  Sie freut sich sehr auf die zukünftige Arbeit für die Bonnerinnen und Bonner mit Migrationshintergrund, Brücken bauen zwischen den Kulturen ist ihr ein großes Anliegen.

Ilayda Maru, zweite stellvertretende Vorsitzende
Ilayda Maru
zweite stellvertretende Vorsitzende

Zur zweiten stellvertretenden Vorsitzenden wurde Ilayda Maru, SPD, gewählt. Mit 21 Jahren ist sie die das zweitjüngste Mitglied im Integrationsrat. Motto der Gesundheit-& Kinderkrankenpflege Auszubildenden ist: Der beste Weg die Zukunft vorherzusagen, ist, sie zu gestalten. Ihr Ziel ist eine Gesellschaft ohne Diskriminierung und mit gleichen Chancen für ausnahmslos Alle.

25.02.2021 in Integration

Binnaz Öztoprak zur neuen Vorsitzenden des Integrationsrates der Stadt Bonn gewählt

 
Die Bonner SPD im Integrationsrat

In seiner konstituierenden Sitzung am 25.02.2021 hat der Integrationsrat der Stadt Bonn Binnaz Öztoprak zur neuen Vorsitzenden gewählt. Wir gratulieren allen Mitgliedern im neu gewählten Gremium und danken allen unseren Wählern.

Kontakt. Auf ein Wort:

Meine Kontaktdaten

 

Termine. Treffen wir uns:

Alle Termine öffnen.

15.07.2021, 15:00 Uhr - 16:30 Uhr
AG 60+ Bad Godesberg: Treff
Ort: wird noch bekanntgegeben

31.08.2021, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Kommunalpolitischer Arbeitskreis
Ort: per Zoom

Alle Termine