28.06.2021 in Integration

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Menschen mit Migrationsgeschichte in Bonn

 
Binnaz Öztoprak

Sitzung des Integrationsrates am 23.06.2021

Die Verwaltung hat sehr ausführlich auf unsere Große Anfrage zu den „Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Menschen mit Migrationsgeschichte in Bonn” geantwortet.

Ein Fazit ist: „Für geflüchtete und eingewanderte Menschen und ihre Kinder, die auf öffentliche Einrichtungen, persönliche Beratung, niederschwellige Erreichbarkeit, verlässliche Strukturen, ergänzende Angebote, Begleitung u.a. angewiesen sind, hat die Corona-Pandemie natürlich starke Auswirkungen. Beengte Wohnsituationen vor allem von Familien mit mehreren Kindern und geringe Ressourcen beispielsweise hinsichtlich digitaler Ausstattung kommen hinzu. Viele beklagten den Verlust von mühsam erlernten Deutschkenntnissen, da es an täglichen Anwendungsmöglichkeiten fehlte. Obwohl Organisationen und auch Ehrenamtliche sich oftmals mit kreativen Ideen bemüht haben, außerhalb der Lockdowns und im Rahmen der jeweils geltenden Regelungen Aktivitäten, Projekte, Angebote zu realisieren, war dies natürlich nur in Grenzen möglich.  Es wird ein großes Engagement aller brauchen, damit geflüchtete Erwachsene, Jugendliche und Kinder die Pandemie-Auswirkungen überwinden können.“ 
Wir danken für die ausführlichen Antworten und werden auf der Grundlage dieser, über weitere Maßnahmen zur Bewältigung der Krise beraten.

Zwei Große Anfragen wurden vertagt, weil noch keine Stellungnahme vorlag. Es ging um “Homeschooling” und “Wohnen und Stadtentwicklung”.

Unser Antrag, den Sportplatz Hohe Straße in Tannenbusch besser gegen Vandalismus und rassistische Angänge zu schützen, wurde einstimmig beschlossen. Die Verwaltung wurde beauftragt entsprechende Maßnahmen vorzubereiten. Die Diskussion hat deutlich gezeigt, wie wichtig ein Sportplatz in Vierteln, wie zum Beispiel dem Tannenbusch, sind.

Handlungsbedarf gibt es bei islamischen Begräbnisstätten. Hierzu muss es in der Stadt weitere Überlegungen geben, um weiterhin eine Bestattung nach islamischen Riten zu ermöglichen.

Die Mitglieder der SPD-Gruppe im Integrationsrat wurden als ordentliche bzw. stellvertretende Mitglieder in nachfolgende Ratsgremien entsandt, und stehen als Ansprechpartner*innen zur Verfügung.

25.02.2021 in Integration

Binnaz Öztoprak zur neuen Vorsitzenden des Integrationsrates der Stadt Bonn gewählt

 
Die Bonner SPD im Integrationsrat

In seiner konstituierenden Sitzung am 25.02.2021 hat der Integrationsrat der Stadt Bonn Binnaz Öztoprak zur neuen Vorsitzenden gewählt. Wir gratulieren allen Mitgliedern im neu gewählten Gremium und danken allen unseren Wählern.

25.02.2021 in Integration

Unser Team der SPD im Integrationsrat

 

Gemeinsam für ein soziales und vielfältiges Bonn

Bonn ist eine internationale, weltoffene Stadt, in der rund 180 verschiedene Nationalitäten leben.  Diese Vielfalt wollen wir aktiv gestalten. Die SPD steht seit je her für Solidarität, Teilhabe und Chancengerechtigkeit. Wir sind die soziale Stimme der Migrantinnen und Migranten in Bonn.

Im Integrationsrat der Stadt Bonn setzen wir uns daher dafür ein, die Integration von Migrantinnen und Migranten in der Bildung, beim Thema Wohnen und auf dem Arbeitsmarkt zu unterstützen und diskriminierende Hürden abzubauen.

Unser Team der SPD

Binnaz Öztoprak (Stv. Carolina Tobo)
Binnaz Öztoprak
(Stv. Carolina Tobo)

 

Kaveh Javadi (Stv. Maryam El Mahdawi)
Kaveh Javadi
(Stv. Maryam El Mahdawi)

 

Tessniem Kadiri (Stv. Sabrina Rodrigues)
Tessniem Kadiri
(Stv. Sabrina Rodrigues)

 

Lutz Gerrit Reininghaus (Stv. Rene Minjoli)
Lutz Gerrit Reininghaus
(Stv. Rene Minjoli)

 

Fawzi Dilbar (Stv. Marco Jelic)
Fawzi Dilbar
(Stv. Marco Jelic)

 

Ilayda Maru (Stv. Chi Kong Ng)
Ilayda Maru
(Stv. Chi Kong Ng)

 

Benedikt Pocha
Benedikt Pocha

 

Benedikt Pocha
Bernd Weede

 

 

Wir wollen das soziale Miteinander und das interkulturelle Zusammenleben in den Bonner Stadtteilen, vor Ort, in der Nachbarschaft, in und mit den Vereinen fördern und den Zusammenhalt  stärken. Für Menschen, die vor Krieg und Elend flüchten, wollen wir in Bonn gute Voraussetzungen für eine gelingende Integration schaffen. Als SPD zeigen wir dabei immer eine klare Haltung gegen jede Form von Diskriminierung und Rassismus, wir stehen gemeinsam für Demokratie, Vielfalt und Solidarität.

20.11.2017 in Integration

Interkultureller Quartiersdialog der AG Migration und Vielfalt in Tannenbusch

 

Am 16. November traf sich die AG Migration und Vielfalt der Bonner SPD zu einem offenen, interkulturellen Quartiersdialog im Bildungs- und Familienzentrum “Haus Viel(falt) in (Tannen)Busch” u.a. mit interessierten Anwohnerinnen und Anwohnern, Aktiven in Jugend- und Sozialarbeit sowie Vertreterinnen und Vertretern von Migrantenorganisationen aus Tannenbusch. “Wir wollen mit den Menschen mit und ohne Migrationshintergrund vor Ort ins Gespräch kommen, zuhören, über ihre Probleme reden. Und zwar nicht in einem Parteihaus, sondern da, wo die Menschen sind - im Quartier. Nur so können wir passgenaue Lösungen für die sozialen Probleme finden, von denen gerade in Tannenbusch auch viele Migranten betroffen sind”, erklärte Binnaz Öztoprak, Vorsitzende der AG Migration und Vielfalt der Bonner SPD, die Idee des Treffens. Wichtig sei es dabei, so Öztoprak, den Austausch dauerhaft und nachhaltig zu gestalten und die Probleme anzupacken. Die 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Quartiersdialogs berichteten ausführlich über die vielfältigen Problemlagen. Vor allem das Thema Wohnen - hohe Mieten, mangelnder Wohnraum - aber auch die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Tannenbusch, der schwierige Übergang von Bildung in Ausbildung, gerade für Jugendliche mit Migrationshintergrund, waren zentrale Themen, die angesprochen wurden. Für Migranten seien auch das kommunale Wahlrecht und die doppelte Staatsbürgerschaft wichtige Punkte, die die Partizipation und Teilhabe fördern würden, so die Teilnehmer. Ebenso die Anerkennung und Wertschätzung von Migrantenselbstorganisationen auf kommunaler Ebene. Es wurde angemerkt, dass auch das fremdenfeindliche, gesellschaftliche Klima im Alltag über die letzten Jahre zugenommen habe und das Zusammenleben erschwere. Der Bonner SPD-Vorsitzende Gabriel Kunze nahm ebenfalls am Quartiersdialog teil und machte die Haltung der Bonner SPD deutlich: “Gerade  in Zeiten, in denen die rechtspopulistische AfD gegen Migranten Stimmung macht, ist es eine Aufgabe der SPD dem entschieden entgegenzutreten und den sozialen Zusammenhalt wieder zu stärken. Das geht nur durch Dialog und Austausch.” Ganz in diesem Sinne sollen weitere Treffen im Bildungs- und Familienzentrum stattfinden: “Es geht darum, deutlich zu zeigen, dass wir als AG Migration und Vielfalt der SPD für die Menschen da sind und uns dauerhaft einsetzen - für Vielfalt, Teilhabe und soziale Gerechtigkeit”, betonte die AG-Vorsitzende Öztoprak zum Abschluss der Veranstaltung und bedankte sich bei den Teilnehmern für die guten und ehrlichen Gespräche.

Kontakt. Auf ein Wort:

Meine Kontaktdaten

 

Termine. Treffen wir uns:

Alle Termine öffnen.

28.05.2024, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Politischer Stammtisch
Ort: Markusschänke

01.06.2024, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr
Infostand
Ort: Pützstraße

04.06.2024, 19:30 Uhr
Ortsvereinsvorstand
Ort: Parteiheim (Moltkestr. 3)

06.06.2024, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr
OV Vorstandssitzung
Ort: Ortszentrum Dottendorf

08.06.2024, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr
Infostand
Ort: Pützstraße

Alle Termine